Eugenik, die

Das Wort E. setzt sich aus den griech. Worten eu (gut) und genos (Geschlecht) zusammen und bezeichnet Maßnahmen zur Förderung guter und Verringerung schlechter Erbanlagen in der Bevölkerung. Eugenische Maßnahmen werden Ende des 19. Jhdt.s auch in den USA ergriffen. Die E. mündet unter den Nationalsozialisten in Deutschland in der „Rassenhygiene“ und damit in den Nürnberger Rassegesetzen und systematischer Sterilisation und dem Mord an Menschen, die als schädlich für das Erbgut des Volkes oder als „lebensunwertes Leben“ eingestuft werden. Eugenische Argumente liegen auch der Apartheidspolitik Südafrikas im 20. Jhdt. zugrunde.

Vgl. Liggieri in Ingensiep/Popp 2016

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

X

Wörterbuch der Hygieneaufklärung

Artikel in Großansicht